Texte korrigieren im Team

Veröffentlicht am 19.05.2019 von Manuela Seubert

Textpruefung-Fehler

Wie häufig ist es mir schon passiert, dass ich Texte gründlich selbst Korrektur gelesen habe und sich trotzdem der Fehlerteufel eingeschlichen hat. Das ist echt ärgerlich!

Sie stimmen mir sicherlich zu: Fehler in den eigenen Texten zu finden, das ist verdammt schwer. Sich ein “Korrektur-Team” zu suchen, kann daher v. a. für Solo-Selbstständige sinnvoll sein. Auch für Angestellte kann das Korrekturlesen im Team eine Option sein, wenn das Budget der Abteilung keinen Lektor hergibt.

Doch wie wählen Sie Ihr Korrekturteam am besten aus? Darum soll es im heutigen Blogartikel gehen.

Ihr Korrekturteam

Grundsätzlich sollten Sie Ihre Korrekturhelfer nicht aufgrund von Sympathie auswählen. Wichtiger sind Fähigkeiten hinsichtlich der Textanalyse.

Zur Textüberprüfung empfehle ich Ihnen zwei Arten von Helfern:

1. Helfer: Der-über-dem-Text-schwebt

Diese Person hat eine besondere Stärke: Sie sieht Ihren Text als Ganzes.

Sie beobachtet von der Überschrift bis zum Fazit den roten Faden Ihres Inhalts, deckt Schwachpunkte Ihrer Argumentation auf, ergänzt notfalls fehlende Aspekte und streicht Überflüssiges.

Dieser Kollege ist gleichzeitig gut darin, die Struktur Ihres Textes zu beurteilen. Gibt es einen gewissen Spannungsbogen? Kommen die Argumente in der richtigen Reihenfolge? Hat der gesamte Text eine Statik, die den Inhalt von Anfang bis zum Schluss trägt?

Ideal wäre es, wenn diese Person aus dem gleichen Fachgebiet/der gleichen Branche wie Sie kommt.

2. Helfer: Der-gern-in-der-Sprache-badet*

Ergänzt wird Ihr Korrekturteam von einer Person, die gern Sätze und Worte prüft und in der deutschen Rechtschreibung und Grammatik sattelfest ist. Dieser Helfer hat die Ästhetik der Sprache im Blick, zerschlägt Ihre Schachtelsätze für einen stolperfreien Satzbau und legt Wert auf klare Wortwahl.

Diese Person kann, muss aber nicht unbedingt aus Ihrem Fachgebiet/Ihrer Branche kommen.

Korrekturteam: Welcher Helfer ist wann im Einsatz?

Auch wenn Sie stolz Ihren neu erstellten Text an Ihr ganzes Team senden wollen, – lassen Sie das! Sie machen einen großen Fehler und beeinflussen die Effizienz Ihrer Textkorrektur negativ.

Daher: Geben Sie Ihren Text nicht beiden Helfern gleichzeitig, sondern nacheinander!

  1. Zuerst kommt Helfer 1, der Architekt, für das große Ganze zum Einsatz. Seine Korrekturen können dazu führen, dass Sie Argumente ergänzen, die Textstruktur verändern oder Verbindungen zwischen Absätzen umformulieren. Also, neuen Text schreiben.
  2. Erst im Anschluss bitten Sie Helfer 2, den Sprachprüfer, um Korrektur. Dieser kümmert sich dann ausschließlich um Ihre Rechtschreibung und Grammatik.

Würden Sie die Korrektur umdrehen (also erst Sprachprüfer, dann Architekt), müssten Sie den Sprachprüfer ein zweites Mal bemühen – das macht kein Kollege gern und ist zudem ineffizient.

Fazit

Zwei Helfer, die in Textanalyse und Sprachstil versiert sind, können Ihnen bei der Texterstellung gut zur Seite stehen. Das spart Ihnen manchen Fehler im Aufbau Ihres Textes und der Fehlerteufel hat ebenfalls weniger Chancen. Sie sparen Zeit, weil Sie selbst weniger häufig in Korrekturschleifen hängen.

Es versteht sich von selbst, dass Sie als Korrekturteam natürlich Ihren beiden Helfern selbst bei deren Texten helfen, Fehler zu finden.

Zu guter Letzt: Bitte investieren Sie bei wichtigen Unterlagen, wie Geschäftsberichten oder Werbeaussendungen, immer in ein professionelles Lektorat. Egal wie gut Sie und Ihr Team sind, die Expertise dieser Fachkollegen ist ihr Geld wert.

Herzlichen Gruß, Ihre Manuela Seubert

Haben Sie schon Erfahrung mit Korrekturteams sammeln können? Teilen Sie uns in den Kommentaren mit, wie es Ihnen damit ging.

© Foto: Manuela Seubert

Diese Beiträge könnten Sie außerdem interessieren

Kommentare anzeigen

Informationen zum Datenschutz beim Anzeigen von Kommentaren.