Wohin mit der Hauptaussage in einem Satz?

Veröffentlicht am 30.01.2019 von Manuela Seubert

Hauptaussage im HauptsatzZur Verbesserung Ihres Schreibstils gehört es sich bewusst zu werden, wo Sie normalerweise die Hauptaussage Ihres Satzes hinpacken. Schließlich können Sie sich, grammatikalisch richtig, einer weiten Variation aus Hauptsätzen mit vorangestellten, eingeschobenen oder nachgestellten Nebensätzen bedienen.
In welchen Satzteil packen Sie also Ihre Botschaft?

Tun Sie mir bitte zunächst einen Gefallen! Lesen Sie sich den nächsten Absatz durch, ohne dass Sie gleich wieder meinen Blog verlassen. Einverstanden?
O.k., los geht’s.

Beispiel: Bitte nicht nachahmen!

“Ich kann mir nicht erklären, warum mein Chef meine Texte nicht versteht. So wie ich es sehe, sind Rechtschreibung und Grammatik einwandfrei und sachlich richtig. Doch ich weiß, dass in jeder Kritik schon ein Körnchen Wahrheit steckt. Und ich muss zugeben, dass ich diese Kritik nicht zum ersten Mal gehört habe. Nun frage ich mich, was soll ich tun. Eine Kollegin von mir sagt, dass ich zu umständlich texte.”

Sind Sie noch wach? ;-)

Hauptaussagen gehören in den Hauptsatz

Seit vielen Jahren ruft uns der wortgewandte Sprachkritiker Wolf Schneider zu:

Hauptaussagen gehören in den Hauptsatz! (Wolf Schneider)

Nur dort entfalten sie ihre volle Wirkung und werden nicht ihrer Gewichtung durch ein Verschieben in Nebensätze beraubt.

Die oben genannten Sätze ermüden den Leser, weil die Hauptaussagen in die Nebensätze gepackt wurden. Solche Satzkonstruktionen sind in der deutschen Sprache erlaubt – daher werden diese in der Schule nicht als Fehler markiert. Doch verschleiern diese die Verständlichkeit Ihrer Botschaften und entsprechen keinem guten, klaren Sprachstil.

Beobachten können wir solche Satzkonstruktionen bei: Ansprachen von Politikern, ungeübten Rednern, wissenschaftlichen Texten, unerfahrenen Textern.

Damit Sie zukünftig nicht (mehr) in diese Falle tappen, sollten bei folgenden Formulierungen Ihre Signallampen angehen:

  • Ich stelle fest, dass …
  • Max Mustermann schrieb schon im Jahr 1997, wie …
  • Es ist mir wichtig zu betonen, …
  • Studien haben ergeben, …
  • Müller betont, …
  • Mayer erläutert, …

Löschen Sie diese Pseudo-Hauptsätze direkt. Sehen Sie sich die Aussage an, die von mir oben durch die drei Pünktchen angedeutet wurde, und formulieren Sie diese zum Hauptsatz um. Fertig.

Fazit

Sagen sie, was Sie sagen wollen, in Hauptsätzen. Dorthin gehört Ihre Botschaft – für mehr Kraft und Lebendigkeit in Ihren Texten!
Ihre Leser und Zuhörer verstehen und erkennen Ihre Botschaften leichter und schneller; sie werden es Ihnen danken.

Herzlichen Gruß, Ihre Manuela Seubert

© Grafik: Manuela Seubert

Weiterführende Quellen

Was Hauptsätze leisten können, zeigt Wolf Schneider anhand gelungener Beispiele.
Wie Sie Hauptaussagen in wissenschaftlichen Texten in Hauptsätze packen, beschreibt contexta.

Diese Beiträge könnten Sie außerdem interessieren

Kommentare anzeigen

Informationen zum Datenschutz beim Anzeigen von Kommentaren.