PunkteABC: Schluss, Punkt, Ende, Aus.

Veröffentlicht am 28.10.2013 von Manuela Seubert

PunkteABC: SatzendezeichenEr ist in fast jeder Sprache essentiell und beendet zumeist einen schriftlich festgehaltenen Gedanken, der Punkt als “Satzzeichen”.

Lächelnde Zeichensetzung

Schon als Kleinkinder kommen wir mit zwei wichtigen Satzzeichen in der deutschen Sprache im wahrsten Sinne des Wortes in Berührung: “Punkt, Punkt, Komma, Strich – fertig ist das Mondgesicht” und damit liebevoll die Creme von der Mutter im eigenen Gesicht :-).

Ob wohl der amerikanische Werbegrafiker Harvey Ball an ‘Dot, dot, comma, dash – smiley face in a flash’ gedacht hat, als er das leuchtend gelbe Gesicht mit dem freundlichen Lächeln, den Smiley, entwickelt hat?

Der Punkt in der Zeichensetzung

Mit dem Punkt kennzeichnet man den Schluss eines Ganzsatzes steht in § 67 aus “Regeln und Wörterverzeichnis entsprechend den Empfehlungen des
Rats für deutsche Rechtschreibung”.
Er konkurriert dabei nur mit dem Fragezeichen, das einen Satz als Frage kennzeichnet, oder mit dem Ausrufezeichen, wodurch man den vorangehenden Wörtern einen besonderen Nachdruck verleiht.

Punkt: Es regnet.
Als Frage: Es regnet?
Mit Nachdruck: Es regnet!

Dies ist in ähnlicher Form zu finden in Kennziffer K152 der 26. Auflage des Duden ‘Die deutsche Rechtschreibung’.

Hier hat der Punkt nichts zu suchen

Der Punkt steht nicht nach frei stehenden (vom übrigen Text deutlich abgehobenen) Zeilen”, erfahren Sie in Kennziffer K153 des Rechtschreibduden.
Darunter fallen Buch- und Zeitungstitel, Titel von Theaterstücken oder Fernsehproduktionen, Anschriften auf Briefen und Umschlägen, Datum, Überschriften, Grußzeilen und auch Unterschriften.

Der Punkt setzt auch anderweitig ein Zeichen

  • Laut K154 des aktuellen Rechtschreibduden steht der Punkt auch nach Zahlen, um sie als Ordnungszahlen zu kennzeichnen (Bsp.: Friedrich II., König von Preußen). Sollte die Ordnungszahl mit dem Punkt am Satzende stehen, werden keine zwei Punkte hintereinander gesetzt.
  • Verwendet wird der Punkt in der Zeichensetzung auch als Abkürzungspunkt (Beispiel wird zu “Bsp.”).
  • Drei Punkte hintereinander werden Auslassungspunkte genannt; Verwendung finden diese u. a. in Zitaten.
  • Der Punkt wird auch zur Trennung von Daten (z. B. bei URLs oder IP-Adressen) oder als Tausender-Trennzeichen (1000000 ist schlechter zu erfassen als 1.000.000) verwendet.
  • In einer Zeitangabe teilt der Punkt die Stunden von den Minuten ab: 16.25 Uhr.

Wer findet wohl als Erster/Erste den Fehler im Bild zu diesem Beitrag? Scrabble-Spieler sind im Vorteil ;-)

Quellen

Rat für deutsche Rechtschreibung, erste Anlaufstelle für die deutsche Rechtschreibung
Wikipedia zu Punkt als Satzzeichen
Der Punkt aus Sicht der Dudenredaktion

Foto: © Manuela Seubert

Diese Beiträge könnten Sie außerdem interessieren

Kommentare anzeigen

Informationen zum Datenschutz beim Anzeigen von Kommentaren.