Neue Tastatur und Maus angeschafft – es war Zeit!

Neue Tastatur und Maus angeschafft – es war Zeit!

[Werbung weil Produktnennung; ohne Auftrag]

Wirklich – ich habe keine Ahnung, wie viele Jahre ich mit meiner alten Tastatur und meiner „Mini“-Reise-Maus bereits gearbeitet habe.  Beide taten tagein, tagaus, Stunde um Stunde verlässlich ihren Dienst. Ab und zu brauchten die drahtlosen Helferlein meiner kopf- und schreiblastigen Selbstständigkeit neue Batterien oder ein nebelfeuchtes Abwischen für strahlende Sauberkeit. Aber das war’s auch schon. Ran an Konzepte, Strategien und Texte – mit den alten, aber treuen Wegbegleitern Tastatur und Maus an meiner Seite.

Weckrufe für die Neuanschaffung

Immer mal wieder hörte ich in den letzten Jahren von meinen Familienmitgliedern, die mein Homeoffice betraten:

  • „Die Maus ist doch viel zu klein für deine Hand!“
    [Ich in Gedanken: Stimmt, aber unterwegs so ein Leichtgewicht und handlich auf den kleinsten Flächen.]
  • „Deine Tastatur ist viel zu laut.“
    [Ich: Meine mechanische Reise-Schreibmaschine, auf der ich das 10-Finger-Schreiben gelernt habe, war noch viiiel lauter. Außerdem klappere ich gerne kräftig auf der Tastatur herum.]
  • „Auf deinen Tasten rutscht man aus. Die sind ja total blank getippt.“
    [Ich: Das sind die wirklich, ursprünglich hatten sie eine matte Oberfläche. Ich brauche nur die zwei Markierungen zur Positionierung meiner Zeigefinger … apropos, die sind tatsächlich kaum noch zu spüren …]

Generell widerstrebt es mir einfach, funktionierende Dinge durch neue zu ersetzen.

Zeitenwende

Anfang des Jahres merkte auch ich: Es ist Zeit, alte Dinge loszulassen. Mein rechtes Handgelenk verkrampfte immer häufiger. Ich begann mit der Suche nach einer ergonomischen Maus für normale Büroarbeiten und wurde fündig. Ich fand ein Foto der Logitech Maus MX Master 3 im Internet; sie zog mich sofort in ihren Bann. Sie scheint groß genug, damit ich sie locker mit meiner Handfläche umschließen kann. Außerdem bildete ich mir ein, dass sie tatsächlich ergonomisch gut geformt in der Hand liegt.

„Scheinen“ und „einbilden“ – als haptischer Mensch nehme ich Dinge gern in die Hand. Ich kann dann besser beurteilen, ob diese Helferlein zu mir passen.  Einfacher gesagt, als getan – in Corona-Lockdown-Pandemie-Zeiten. Und damit oute ich mich erneut: Nicht nur bin ich gegen frühzeitiges Stilllegen von funktionierenden Dingen. Nein, ich versuche tatsächlich Dinge vor Ort anzusehen und in Fachgeschäften, wo ich gut beraten werde, zu kaufen. Ganz abgesehen davon, dass mir diese „Bestellung auf Probe und wieder Rückversand“ mit all seinen unnötigen Verpackungen und Logistikwegen zuwider ist. 

Doch jetzt ging es um eines meiner beruflichen Assets, der Gesundheit meiner tippenden Hände. Also bestellte ich im Internet. Nicht nur die Maus, sondern auch die dazu passende Tastatur MX Keys. Sie kennen das ja: Wer schon gerade dabei ist, sich Computer-Mäuse anzusehen, bekommt ganz schnell die entsprechenden Tastatur-Helferlein und ihre neuen Features im Netz angezeigt. Viele Test- und Erfahrungsberichte später wusste ich: Ich investiere in neues, gutes Equipment, – selbst wenn ich nicht alle Features in vollem Umfang nutzen werde.

Meine neuen Bürobegleiter 

Was soll ich sagen: Seit genau drei Monaten sind die beiden Logitech-Geräte MX Master 3 und MX Keys in meinem Büro im Einsatz, – und ich liebe sie.

Schon beim Auspacken war ich hocherfreut. Warum? Erstens fiel mir die minimalistische, papierne Verpackung mit wenig Plastikanteil direkt positiv auf. Zweitens war ich direkt begeistert von der Schwere der beiden Geräte – Maus und Tastatur haben ein schönes Eigengewicht. 

Maus MX Master 3 – so viele Pluspunkte habe ich für die Maxi-Maus 😉 übrig:

  • Ergonomisch passt sie gut in meine Hand.
  • Mit einem angenehmen Widerstand rollt sie über mein Pad.
  • Das normale, übliche Mausrad auf der Oberseite ist ein Schwergewicht und ein Glücksfall: Wertig im Metall und mit einem guten Schwung überwindet es lange Texte flink. Normalerweise in gerasterten Schritten, bei schnellem Drehen in Freilaufmodus.
  • Das Daumen-Mausrad ist neu für mich – doch jetzt schon ein Bereicherung. Damit kann ich – seitlich! – scrollen. Als Person, die z. B. meist im Browser viele Tabs offen hat und bisher über Tastatur-Shortcuts sprang, ist das eine zeitsparende, zweite Möglichkeit. 
  • Für den Daumen habe ich nun einen linienförmige Auflage, die wie der Rest der Maus angenehm gummiert ist.
  • Dort befindet sich für den Daumen auch eine Drucktaste. Damit kann ich im Browser offene Tabs öffnen.
  • Je nach Programm-Anwendung gibt es noch weitere Anpassungsmöglichkeiten. Ein paar habe ich gemacht, einige schon wieder vergessen. Wie oben angedeutet: Hier nutze ich definitiv nicht die Möglichkeiten dieser Maus.

Tastatur MX Keys – nach Eingewöhnungszeit auf Du und Du:

  • Ja, die gute Keys ist tatsächlich angenehm schwer. Gute Verarbeitung, graues Alu-Finish auf der Oberseite. Durch die Gummierung auf der Unterseite rutscht das gute Stück auch keinen Millimeter durch die Gegend.
  • Sie ist drahtlos, aufgeladen wird sie über einen USB-C-Anschluss.
  • Sie könnte mit drei Computern verbunden werden, was ich derzeit nicht brauche. 
  • Ich liebe die kleinen Tasten-Näpfchen. Im Bild oben sind die Kuhlen gut zu erkennen, in denen jetzt meine Fingerkuppen liegen.
  • Die Keys hat meinen Tastenanschlag verändert: Ich haue nicht mehr in die Tastatur und tippe jetzt „klapperleise“. Denn es braucht nur noch einen leichten Tastendruck von mir. 
  • Himmlisch: Ich kann eine Tastaturbeleuchtung einstellen – mit Annäherungsalarm. Also, wenn ich mal in den Nachtstunden arbeite, stelle ich die weiße Hintergrundbeleuchtung ein. Ich kann zwar 10-Finger-Blind-Tippen, doch wenn es um die Nicht-Allerweltsbuchstaben und -Ziffern geht, bin ich ein blindes Tipp-Huhn. Die MX Keys leuchten mir im Dunklen heim 🤣.
  • Anfangs war ich etwas irritiert, da die Tasten unterhalb der rechten Hand im Vergleich zu meiner alten Tastatur etwas mehr nach links versetzt sind. Außerdem gefiel mir die Beleuchtung so gut, dass ich sie auch tagsüber anließ – was natürlich häufigeres, unnützes Laden nach sich zog. Doch wir haben uns aneinander gewöhnt. 

Wer eine etwas technischere Beurteilung der Hardware haben möchte, lese bitte hier die Details zu MX Keys und MX Master 3.

Mein Fazit

Dieser Wechsel meiner wichtigsten Hilfsmittel war überfällig. Die Funktionen der Logitech MX Keys und MX Master 3 nutze ich bei Weitem nicht aus. Gleichzeitig war das eine gute Investition, die ich nicht bereue.  

Herzlichst,
Ihre Manuela Seubert

PS. Meine Tastatur lasse ich auch für Sie klappern – Blogartikel, Websitetexte, Newsletter, Pressemitteilungen u. a. Rufen Sie mich an oder nutzen Sie mein Kontaktformular für Ihre Anfrage.

[Gekennzeichnet als Werbung weil Produktnennung; ohne Auftrag]: Die beiden Eingabegeräte habe ich selbst bezahlt, ich wurde für diesen Blogpost nicht beauftragt.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. jke

    Die Kombination habe ich auch! Allerdings habe ich diese Mouse jetzt aussortiert und mir eine Logitech M720 gekauft. Bei dieser Logitech Master MX 3 wird ja die Rasterung des Scrollwheels über einen Elektromagneten erzeugt – eigentlich eine feine Sache. Ich habe damit aber immer wieder Probleme beim Hochscrollen. Manche Scrollbewegungen nach oben werden nicht richtig registriert. Daraufhin habe ich die von Logitech 2x ersetzt bekommen. Bei denen kann ich das Problem leider auch reproduzieren. Ist das bei Deiner Mouse auch so? Die Tastatur dagegen ist ein Traum, die liebe ich sehr und empfehle sie sogar als Mac-Version meinen Apple-Kunden, die sonst alle auf ihre Apple Magic Keyboards schwören. Hatte den Hinweis zur Tastatur und Mouse bei Twitter bekommen. Also bin gespannt, wie sich die Mouse bei Dir macht. Vielleicht bin ich da auch zu kritisch, aber mit der Logitech M720 geht es jetzt viel besser, auch wenn die natürlich nicht so satt und wertig aufm Tisch liegt wie die 30€ teurere MX3.

    1. Hallo jke,

      nein, dieses Problem habe ich bisher nicht.
      Schön, dass Du für Dich eine gute Alternative gefunden hast.

      LG, schönes Wochenende und hoffentlich bald mal wieder auf ein Wiedersehen
      Manuela

Schreibe einen Kommentar