Was machen Sie eigentlich beruflich?

Manchmal wünschte ich mir, ich wäre Chirurgin, Sekretärin oder Rechtsanwältin. Unter dieser Berufsbezeichnung kann sich jeder direkt etwas vorstellen.

Bei mir lautet die Antwort: In meiner beruflichen Hauptrolle bin ich Beraterin für Kommunikation und Marken. Meine Kunden schätzen meine überraschenden Analysen und wirkungsvolle Konzepte.
In den Nebenrollen besetzte ich die Projektleiterin, die Konzeptionserstellerin, die Strategin, die Analystin, die Texterin, die Redakteurin, die Geschichtenerzählerin, die Marktforscherin, die Community Managerin und die unbequeme, jedoch zielführende Fragestellerin.

Ursprünglich habe ich eine Ausbildung zur Industriekauffrau absolviert sowie Wirtschaftspädagogik mit Schwerpunkt Marketing und Umweltökonomie studiert.

Offenheit, Ehrlichkeit und Neugier

Die zwei schönsten beruflichen Komplimente

Warum Brei und Lärm bei mir zusammenhängen

Diese Werte sind mir wichtig. Denn: Gute Arbeitsbeziehungen entstehen, wenn Fakten und Erwartungen offen und ehrlich auf den Tisch gebracht werden, und wenn alle neugierig auf die sich entwickelnden Ideen sind. Meist stellen sich am Ende einer Zusammenarbeit Vertrauen und gegenseitiger Respekt ein.

Als Kommunikatorin netzwerke ich leidenschaftlich gern, – ob auf Veranstaltungen real vor Ort oder über die digitalen Plattformen, Social Media und Messenger.

“Nach Deinem Workshop und diesem Beratungsgespräch weiß ich endlich, was Kommunikationsberatung bedeutet.”

“Du brauchst Dich nicht spitz zu positionieren. Du bietest Unternehmen mit Deinen vielfältigen Erfahrungen etwas an, das heutzutage kaum zu finden ist: Händchen für Analyse, Erkennen von Strukturen, Ableiten von Ergebnissen, Ziehen der richtigen Schlüsse für Konzeptionen, die Du zudem operativ umsetzen kannst.”

Am liebsten arbeite ich mit Menschen, die nicht um den heißen Brei herumreden, die klar und deutlich sagen, wo ihr Problem liegt, was sie von mir erwarten, in welche Richtung sie denken.

Diese Menschen meiden meiner Erfahrung nach “Viel Lärm um Nichts!”, sind selbst aktiv und zeigen ihre Expertise mit gewissem Understatement.

Berufliches Ehrenamt

Deutsche Public Relations Gesellschaft e. V.

Spät habe ich mich einem Berufsverband, nämlich der DPRG e.V. (Deutsche Public Relations Gesellschaft) angeschlossen. Mittlerweile engagiere ich mich dort im Hauptausschuss und leite den Expertenkreis Mittelstandskommunikation.

BarCamp Limburg

Gemeinsam mit zwei weiteren Personen gehöre ich dem Gründungsteam des BarCamp Limburg an. Wir wollen dieses Tagungsformat mit themenoffenen Workshops, Vorträgen und Diskussionsrunden rund um Limburg, Weilburg und Diez etablieren.

Was es noch zu mir zu sagen gäbe

Lebenslangen Lernen ist für mich selbstverständlich: Es macht Spaß, erweitert meinen Horizont und schubst mich das ein oder andere Mal aus meiner Komfortzone hinaus. Wissen teilen und wissbegierig bleiben, für neue Entwicklungen offen bleiben – das ist für mich das Salz in der Suppe des Lebens.

Ich begreife die digitale Transformation als Chance, gesellschaftliche, wirtschaftliche und individuelle Entwicklungen und Prozesse neu zu denken.

Gern bezeichne ich mich als gebürtige Hessin mit bayrischem Herz: Das Licht der Welt erblickte ich in Frankfurt am Main, meine Kindheit verbrachte ich im Berchtesgadener Land in Bayern und mein derzeitiger Lebensmittelpunkt liegt in Limburg a. d. Lahn. 

Persönliche Notizen zu meiner Person habe ich für Sie in meinem Blog festgehalten. Die Liste wird ab und zu ergänzt.

Ihre Manuela Seubert

PS. Sie sind an Zahlen, Daten, Fakten interessiert? In meinen Xing– und LinkedIn-Profilen finden Sie meinen aktuellen Lebenslauf.

Foto: Peter Seubert
Logos: © Deutsche Public Relations Gesellschaft e. V.; ©  BarCamp Limburg