PunkteABC: Klopfpunkte gegen Schreibblockaden

Veröffentlicht am 26.06.2014 von Manuela Seubert
Portraitaufnahme von Claudia Kauscheder
Claudia Kauscheder

Leser meines Blog wissen, dass ich mit dem PunkteABC eine Rubrik rund um „Punkte“ aus Spaß an der Recherche gestartet habe. Auf die Idee kam ich beim Entwurf meines Logos und der Entwicklung meines Slogans.

Für den heutigen PunkteABC-Beitrag hole ich mir Hilfe. Erstmalig habe ich einen Interviewpartner auf mein Blog eingeladen. Claudia Kauscheder und ich haben uns kürzlich bei einer gemeinsamen Internet-Weiterbildung virtuell kennengelernt.
Auf Ihrer Website bin ich auf “Klopfpunkte” gestoßen. Spontan sagte sie mir ein Interview zu dieser Punkteart zu.

Hallo Claudia. Danke, dass du dir die Zeit genommen hast, mir deine Klopfpunkte zu erläutern. Magst du dich meinen Lesern kurz vorstellen?

Ja, gerne. Ich lebe in der Nähe von Wien in Österreich. Als Angestellte programmiere ich Datenbanken und entwickle Webanwendungen. Nebenberuflich habe ich zunächst begonnen, energetisch – u. a. mit den Klopfpunkten – zu arbeiten. Mittlerweile habe ich mich zum Coach weitergebildet und unterstützte Selbstständige dabei, sich selbst zu organisieren und zu motivieren. Mit meinen Online-Coachings möchte ich meinen Klienten die Selbstverantwortung für ihr Tun in die Hand geben und sie bei ihrer Arbeit z. B. auch im Homeoffice unterstützen.

Auf deiner Website habe ich mit Stauen von den “Klopfpunkten” gelesen. Wie bist du aufs “Klopfen” gekommen und was genau macht man dabei?

Wie es im Leben manchmal so geht, bin ich zufällig aufs Klopfen gestoßen. In einem Kurs lernte ich zunächst das Klopfen an den Füßen kennen. Jedoch habe ich mich dabei nicht sehr wohl gefühlt und es hat bei mir nichts bewirkt. Irgendwann hat mein Mann mir ein Buch geschenkt, in dem es ums Klopfen an Gesicht, Oberkörper und Händen ging. Das hat bei mir sofort funktioniert und ich begann die Klopfausbildung bei Rainer Franke.

Ich unterstütze meine Klienten mit dem Klopfen nach MET dabei, negative Gefühle, Blockaden oder hinderliche Glaubenssätze aufzulösen. MET steht für Meridian-Energie-Techniken. Die Klienten beklopfen mehrmals sanft die Akupunkturpunkte in Gesicht und an den Schlüsselbeinen. Sie tauchen dadurch in ihre Gefühlswelt ein und heben Missstimmungen auf.
Waren es zu Beginn meiner Ausbildung noch 14 Klopfpunkte, die innere Blockaden lösen sollten, reichen mittlerweile sechs Punkte im Gesicht und am Dekolleté ganz und gar aus. Das macht es noch schneller und effizienter.

Auf meinem Blog und für meine Kunden dreht sich vieles um “Kommunikation & Text auf den Punkt” gebracht. Texten für Strategien, Konzepte und das Web gehören zu meinem täglich Brot. Könnte ich bei einer auftretenden Schreibblockade deine Klopftechnik anwenden und das Tastaturgeklapper wieder in Gang bringen? Wie sähe das genau aus?

Wie immer beim Klopfen steht an erster Stelle die Frage “Was löst das jetzt bei mir aus?”. Das heißt, wenn du jetzt vor dem Bildschirm oder dem Papier sitzt und der Kopf ist auf einmal leer, dann spürst du ganz genau hin, welche Gefühle oder auch Glaubenssätze bei dir gerade jetzt vorhanden sind. Ich betone das Jetzt deswegen so, weil es wichtig ist genau das zu bearbeiten, was du fühlst – und nicht das, was du dir denkst.

Meistens ist es ja beim Schreiben so, dass wir uns mit den Erwartungen an uns selbst und den Vergleichen mit anderen im Weg stehen. Wir erwarten sofort – jetzt – gleich einen Pulitzer-verdächtigen Text hinzulegen, der sich auch noch möglichst viral im Netzt verteilt. Da ist es kein Wunder, dass unser Unbewusstes laut “NEIN, geht nicht!” brüllt und dicht macht.

Ein paar Beispiele für Gefühle, die da sein könnten:

  • Ich habe Angst, dass mir nichts einfällt.
  • Ich hab’ Angst, dass das, was ich schreibe, keinen interessiert.
  • Meine völlige Leere im Kopf
  • Meine Zweifel an dem, was ich tue
  • Ich hab’ Angst, zu versagen.

Blockierende Glaubenssätze könnten sein:

  • Ich schaff’ das nicht.
  • Mir ist der Druck zu viel.
  • Ich kann nicht gut schreiben.
  • Mir fällt nichts ein.
  • Ich kann nicht so gut schreiben wie XY.

Diese hemmenden Ansichten kannst du beliebig erweitern. Sie sollen verdeutlichen, was zu bearbeiten sein könnte.
Du löst nun – wie in der Anleitung beschrieben – alles auf, was dich daran hindert, das erste Wort zu schreiben. Und dann läuft es meistens wie von selbst. Ziel ist es, Ruhe ins System und in deinen Kopf zu bekommen, damit die Inspiration wieder fließen kann.

Und wenn du beim Entdecken deiner Blockaden Unterstützung brauchst, weißt du ja, wo du mich findest!

Liebe Claudia, ich danke dir herzlich für das Interview und den „Klopfer gegen Schreibblockaden“. Bei Bedarf wende ich mich sehr gern an dich.

Logo der Unternehmerin Claudia Kauscheder, Coach 101

Den Download zur Klopfanleitung finden Sie “hier” (Aktualisierung 11.06.2018: Ursprünglich verlinkte Webseite nicht mehr erreichbar)

Claudia bietet eine Onlinekurs für effizientes Arbeiten im Homeoffice an.

© Foto/Logo: Claudia Kauscheder

Diese Beiträge könnten Sie außerdem interessieren

Kommentare anzeigen

Informationen zum Datenschutz beim Anzeigen von Kommentaren.