Neues Twitterdesign: Aus Twitter wird Twitt+Book

Veröffentlicht am 09.04.2014 von Manuela Seubert

Erst waren es nur wenige Twitterprofile (1), die in einem neuen Design bei Twitter angezeigt wurden. Die Netzgemeinde rätselte, ob diese Twittervariante nur ein Experiment oder das zukünftiges Design sei. Seit gestern ist es klar: Neue Twitter-Accounts erhalten dieses Designs. Bereits existierende Twitterkonten werden sukzessive umgestellt, so verlautete Twitter gestern auf seinem Blog (2).

Twitter-Design: Vorher – Nachher

Ich war neugierig und wollte das neue Design selbst ausprobieren. Da mein bestehender Account @ManuelaSeubert noch nicht umgestellt ist, habe ich kurzerhand ein neues Profil erstellt. Schon seit längerem wollte ich für meine Rubrik PunkteABC hier aus dem Blog ein eigenes Twitterprofil erstellen.

Aufgrund geringerer Priorität stellte ich dieses kleine Projekt bisher nach hinten. Heute nicht!
Ich habe den Twitter-Account “@PunkteABC” (Aktualisierung 2018: Aufgrund Zeitgründen habe ich diesen Account wieder stillgelegt) ins Leben gerufen, um mir das neue Twitter-Design selbst ansehen und ausprobieren zu können.

So sieht bisher ein Twitter-Profil aus:

Twitter: Profilansicht im alten Design

Mein PunkteABC-Account im neuen Design:

Twitter: Profilansicht im neuen Design

Was ist neu?

Einige Dinge fallen sofort ins Auge (in der “Account-Ansicht”):

  • Das Hintergrundbild wird breit dargestellt
  • Das Profilfoto ist größer abgebildet
  • Das Profilbild und die “Biografie” des Accounts werden links angezeigt
  • Profilinformationen, wie Tweet- oder Follower-Anzahl, werden unter dem groß angezeigten Hintergrundbild horizontal angeordnet
  • Neue Statistiken: In jedem Tweet erkennen Sie, wie häufig dieser retweetet oder favorisiert wurde (neben dem jeweiligen Symbol erscheint die entsprechende Zahl)
    Twitter: Tweet im neuen Design

Twitter weist in seinem gestrigen Blogpost auf weitere Änderungen hin:

  • Tweets mit mehr “Engagement” (z. B. Retweets oder Favs) werden größer dargestellt
  • Pinned Tweets: Sie können einen Tweet, den Sie hervorheben möchten, an den Seitenanfang pinnen (s. o.). Er erscheint also in der Abfolge Ihrer gesendeten Tweets an oberster Stelle
  • Filterfunktion für Tweets nach: “nur Tweets”, “Tweets und Antworten” und “Tweets mit photos/videos”.
    (Hinweis: Der letztgenannte Filter erscheint bei den Profilinformationen. Die beiden erstgenannten sind Unterpunkte zum Hauptpunkt “Tweets”.)

Was bleibt gleich? Das neue Twitterdesign hat (bisher) keine Auswirkung auf die Ansichten bei “Startseite”, “Mitteilungen”, “Entdecken”, “Direktnachrichten” und “Einstellungen”.

Mein Fazit

Twitter sieht für mich durch diese Designänderung aus wie ein Mischung aus Google+ und Facebook, – es wird zum “Twitt+Book”.

Zwei Vorteile sehe ich derzeit:

  1. Einen ausgewählten Tweet kann ich an der “obersten Stelle fixieren”, wie bei Facebook-Fanseiten.
  2. Für jeden Tweet kann ich direkt sehen, wie viel Interaktion dieser ausgelöst hat.

Nachteilig ist für mich der Fokus auf größere Bilder. “Follower” und “Folge ich” werden mit drei Profilen nebeneinander dargestellt, für weitere muss der Nutzer nach unten scrollen. Auch bei diesen beiden Funktionen werden die Profil- und Hintergrundbilder größer dargestellt und der Text der Biografien tritt in den Hintergrund.
Mir persönlich ist das neue Design zu bildlastig. Gerade neue Follower kann ich in der alten Ansicht schneller überblicken und entscheiden, ob ich diesen folgen möchte.
Die von mir gern genutzte Listenfunktion ist in der Designänderung noch mehr versteckt worden. Sie finden die Listen unter dem großen Hintergrundbild in den horizontal angezeigten Statistiken unter dem Wörtchen “Mehr” (Pull-Down-Menü).

Disclaimer: Diese Beobachtungen beziehen sich auf die Desktop-Variante von Twitter.

Zwei Wünsche an Twitter

Ach, könnte diese Zeilen doch nur ein Entwickler mit Entscheidungsbefugnis bei Twitter lesen. Seit ich mich bei Twitter aufhalte, wünsche ich mir für den Desktop zwei Dinge von Herzen:

  1. In der Desktop-Variante hätte ich gerne – wie bei Facebook und Google+ – die Möglichkeit zwischen den Profilen, die ich betreue, einfach hin und her zu wechseln. Dies ist derzeit nur möglich, indem man sich jedes Mal ausloggt und in den nächsten Account einloggt – irgendwie antiquiert. Ja, ich weiß: Es gibt Tools wie Hootsuite oder Tweetdeck, die dies ermöglichen … aber ich hätte diese Funktionalität gern direkt bei Twitter. Aktualisierung 2018: Mittlerweile habe ich mich an Tweetdeck gewöhnt – aber schweren Herzens ;-).
  2. Endlich eine vernünftige Retweet-Funktion, in der ich meinen Retweets in der Desktop-Version LEICHT einen Kommentar beifügen kann.

Diese beiden Adaptionen hätte ich jeder Designvariation vorgezogen.

Quellen

(1) Redesign: Twitter wird bald wie Facebook aussehen
(2) Coming soon: a whole new you, in your twitter profile

Screenshots: © Manuela Seubert

Diese Beiträge könnten Sie außerdem interessieren

Kommentare anzeigen

Informationen zum Datenschutz beim Anzeigen von Kommentaren.