Ein "Selfie" wird zum Hit der Oscarverleihung 2014

Veröffentlicht am 04.03.2014 von Manuela Seubert

Dieses Foto von der gestrigen Oscarverleihung schaffte es, kurzzeitig den Twitterserver lahm zu legen und v. a. steckte es einen neuen Maßstab: Es wurde bisher über 3 Millionen Mal retweetet! Wow, Twitterrekord! Und Twitter wäre nicht Twitter, wenn es nicht schon die ersten Parodien auf dieses Selfie gäbe (1).

Oscar-2014-Selfie

Den bisherigen Twitterrekord hielt Barack Obamas Tweet “Four more years” nach seiner Wiederwahl im November 2012. Es wurde über 780.000 mal retweetet … und war kein Selfie!

Obama-2012-selfie-4moreyears

Selfie: Was ist das?

Ein Selfie ist nichts anderes als eine Art Selbstporträt, das mit einem auf Armlänge auf sich selbst gerichteten Smartphone (oder Digitalkamera) aufgenommen und häufig direkt über die Sozialen Medien geteilt wird (2).

Normalerweise ist ein Selfie eine Aufnahme von sich selbst. Sind weitere Personen auf dem Bild zu sehen, handelt es sich um ein Gruppenselfie – wie bei dem obigen “Oscar 2014-Selfie”. Weniger bekannt sind dagegen “Helfies”, Bilder vom eigenen Haar, oder “Welfies”, Selbstportraits beim Sport (3).

Selfie: Wort des Jahres 2013 in UK

Doch schon im letzten Jahr wurden Selfies immer populärer – mit dem Resultat, dass Oxford Dictionaries “Selfie” zum Wort des Jahres 2013 kürte. Laut dem Verlag kann das Wort bis ins Jahr 2002 zurückverfolgt werden, in dem ein Australier ein Foto von sich und seinen Blessuren machte und anschließend in einem Internet-Forum postete. (4)

Selbstportraits gab es schon immer!

Richtig, schon mit Pinsel und Farbe versuchten Menschen, sich selbst auf Leinwand festzuhalten oder ließen sich für hohe Summen von berühmten Malern portraitieren. Mit Fotoapparaten wurde es im letzten Jahrhundert für die breite Masse schon einfacher, sich selbst abzulichten.

Warum sollten Selfies also etwas Besonderes sein? Die Smartphones machen heutzutage nicht nur die Aufnahme von selbstgemachten Portraits durch die integrierte Frontkamera zum Kinderspiel, – schließlich sieht man sich dadurch selbst und kann sich so lange verändern, bis man die passende Pose fürs Selfie einnimmt. Ein Kinderspiel ist außerdem die anschließende Verbreitung des Selfies … alles in Sekundenschnelle nur einen Knopfdruck entfernt.

Die einfache Erstellung, der Spaßfaktor, die schnelle Rückmeldung über die sozialen Medien und die Nutzung von Selfies von Kindern und Jugendlichen bis hin zum Politiker und Prominenten machen die Selfies zu einem Phänomen, mit dem sich mittlerweile Fachleute beschäftigen.
Menschen, die Selfies erstellen, seien narzisstisch veranlagt … oder unsicher … oder mutig (5). Suchen Sie sich eine Einschätzung aus, es hängt wohl vom Auge des Betrachters ab ;-).

Letzte Woche ging im englischsprachigen Raum ein Artikel rund, der Eltern aufschreckte und sie warnte, dass ihre Sprösslinge durch Selfies wohl vermehrt Kopfläuse nach Hause bringen würden (6). Wenige Tage später erfolgt die Selfie-Kopflaus-Entwarnung. War alles nur ein eher unrühmlicher Marketing-Gag (7), um den im hauptsächlich im Privatleben stattfindenden Selfie-Hype für Geschäftszwecke zu nutzen?

Dove: Gelungenes Beispiel von Selfies im Geschäftsumfeld

Das Unternehmen Dove hat den Selfie-Trend m. E. n. gelungen aufgenommen und in seiner Kampagne #Beautyis eingebaut. Highschool-Mädchen nehmen an einem Fotoworkshop teil und sollen über Selfies ihre eigene Schönheit finden. Ihre Mütter werden dabei in das Projekt einbezogen.
Schauen Sie sich das Dove-Video Redefining Beauty in englischer Sprache an, es wird Sie anders über Selfies denken lassen.

Dove-Selfie-Redefining-Beauty

Was bleibt von diesem Video? Beeindruckt hat mich, dass sich Frauen und Mädchen abseits der Mode- und Schönheitsdiktate über Selfies langsam selbst als schön wahrnehmen und Schönheit für sich neu definieren. Dove kommt erst am Ende des Videos ins Spiel und weist die Zuseher darauf hin, dass sie sich u. a. über den Hashtag #Beautyis an der Diskussion über die “Umdefinition von Schönheit” beteiligen können.

Da dieses Video erst im Januar in YouTube eingestellt wurde, bleibt abzuwarten, ob sich die Kampagne auch wirtschaftlich für das Unternehmen auszahlt (8). Aufmerksamkeitsstark und imagefördernd ist es für Dove auf jeden Fall. Auf YouTube wurde das Selfie-Video bereits über 800.000 mal aufgerufen. Und auf Twitter werden immer neue Selfies und Ideen gepostet, was Schönheit abseits der Hochglanzmagazine und retuschierten Modellbilder ist.

Haben Sie schon Selfies von sich gemacht und veröffentlicht? Haben Sie Selfies schon für Ihr Unternehmen eingesetzt, wie sah dies aus? Schreiben Sie es mir in die Kommentar-Funktion.

Screenshots/Selfies: © Manuela Seubert

20140206_083703.jpg20140206_083323.jpg20140206_083335.jpg

Quellen

(1) Oscar toppt Obama
(2) Wikipedia: Selfie
(3) Oxford Dictionaries Word of the Year 2013
(4) ‘Selfie’ named by Oxford Dictionaries as word of 2013
(5) Smartphone-Selfies: Narzisstische Selbstporträts der Generation Social
(6) Are Selfies Causing Head Lice Infestations Among Teens?
(7) Von Selfies gibts doch keine Kopfläuse
(8) Auftritt des Tages: Dove und die improvisierte Schönheit der Selfie-Porträts

Diese Beiträge könnten Sie außerdem interessieren

Kommentare anzeigen

Informationen zum Datenschutz beim Anzeigen von Kommentaren.