PunkteABC: Der springende Punkt

Veröffentlicht am 02.04.2013 von Manuela Seubert

Der springende Punkt „Kommunikation & Text auf den Punkt gebracht“ ist Slogan und Programm meiner Arbeit. Im Laufe der Erstellung meiner Websitetexte zog mich der „Punkt“ in seinen Bann. Wendepunkte, Schwerpunkte, verschiedene punktförmige Körper, Punkte in der Literatur u. a. fielen mir spontan ein. Mein erster Blick fiel in guter, altmodischer Manier in den am Schreibtisch stehenden Rechtsschreibduden. Dort fand ich …

… den lateinischen Ausdruck „punctum saliens“ mit seinen Synonymen „Kernpunkt“ und „Entscheidendes“ (Online).

Historie und Bedeutung

Was bedeutet dieser Ausdruck? Woher kommt er? Der griechische Philosoph Aristoteles untersuchte für seine „Geschichte der Tiere“ (Hist. animal 6, 3) bebrütete Vogeleier. Am vierten Tag der Bebrütung erkannte er im Ei einen hüpfenden und springenden Punkt als Zeichen des beginnenden neuen Lebens. In der lateinischen Übersetzung seiner Entdeckung wurde daraus „punctum saliens“, der Punkt, von dem das Leben ausgeht. Heute wird umgangssprachlich mit dem springenden Punkt etwas wirklich Wichtiges bezeichnet.

Heureka

Das war’s! Der springende Punkt, das A und O, die Hauptsache, – darauf läuft es im Privaten sowie im Beruflichen hinaus. Jede Herausforderung verlangt danach, den Kernpunkt zu fixieren, um daraus einen springenden, lebenden Punkt zu formen, aus dem sich Neues entwickelt.

So einfach, so reduziert, so lebendig, so „auf den Punkt gebracht“ … Aus meinem Slogan und dem punctum saliens entstand ein Bild in meinem Kopf, das visualisiert in mein Logo mündete.

Wie geht’s weiter?

Der springende Punkt ist die erste Geschichte in meinem Sammelalbum „Punkte-ABC“. Zwischendurch und just for fun werde ich meine Punktesammlung erweitern und euch vorstellen.

Kommentare anzeigen

Informationen zum Datenschutz beim Anzeigen von Kommentaren.