Rezension: Die Macht der Überschrift

Veröffentlicht am 27.11.2017 von Manuela Seubert

Buchumschlag: Die Macht der Überschrift
Autor Michael Meckelein bot mir ein kostenfreies Rezensionsexemplar seines Buches “Die Macht der Überschrift” an. Erst wollte ich es nicht lesen, da mir der reißerische Untertitel und die Titelseitengestaltung überhaupt nicht gefiel.

Aufgrund einer erneuten Anfrage las ich mir den Klappentext durch. Der Satz “Selbst für erfahrene Journalisten und professionelle Werbetexter gibt es Neues zu entdecken” weckte meine Neugier auf das im Selbstverlag erschienene Werk.
Sollte es zur Komposition von Überschriften neue Erkenntnisse und Empfehlungen geben, die ich nicht kenne?

Der Inhalt

Meckelein geht in seinem 164 Seiten umfassenden Buch zunächst auf das Warum und die Zutaten einer guten Überschrift ein. Anschließend präsentiert er 11 Hinweise, wie Sie zielführende Headlines texten, um mit Headline-Tuning anhand von Online- und Offline-Methoden abzuschließen.

Gestaltung

Das Titelbild (herabfallende Dollarscheine, das Wort “Geld” in großer Schriftgröße) inklusive des Subtitels “Mehr Leser, mehr Kunden, mehr Geld” suggeriert, dass mit der richtigen Überschrift alles geritzt ist. Das ist mir zu übertrieben, auch wenn Meckelein darauf hinweist, dass der nachfolgende Inhalt die Überschrift in seiner Qualität übertreffen muss.

Die “Satzgestaltung” des Buches ist so gewählt, dass Sie trotz der 164 Seiten durch das Buch fliegen werden: stark erhöhter Zeilenabstand; zweizeilige Überschriften machen an einigen Stellen fast ein Fünftel einer Seite aus; viele Absätze, teilweise nach nur einem oder zwei Sätzen – fast gestaltet wie man fürs Web schreiben sollte; wenig Worte je Zeile. Die Gestaltung ließ mich manchmal an ein Erstleser-Buch meiner Kinder denken.
Die Haptik ist gut: fester Einband und stabile, griffige Seiten. Leider hatte dies für mich den Nachteil, dass Buchseiten einfach nicht aufgeschlagen liegen bleiben wollen.

Was mir aufgefallen ist?

Ist dieses Buch tatsächlich ein Ratgeber für Blogger, Texter, Autoren und Journalisten? Menschen, die frisch mit dem Texten beginnen, mögen diesen Ratgeber schätzen. Kurz und knapp erhalten sie in gut einer Stunde Lesezeit die wichtigsten Gedanken zur Gestaltung einer guten Überschrift – angereichert mit zahlreichen Beispielen, die die einzelnen Tipps gut verdeutlichen.

Ich wage zu bezweifeln, dass erfahrene Journalisten und professionelle Werbetexter – wie im Klappentext versprochen – tatsächlich etwas Neues erfahren, das den Kauf dieses Buches rechtfertigt. Vorstellen kann ich mir das bei Kollegen, die sich in der Welt der Online-Tools noch nicht orientiert haben, Vorgehensweisen wie A/B-Testing nicht kennen und von Google Adwords noch nicht gehört haben.

Zweifelhaft ist ebenfalls, ob ein Blogger tatsächlich eine neue Blogartikel-Überschrift mit einer kostenpflichtigen Anzeige bei Adwords überprüft, um seinen Blogtitel zu optimieren. Vorstellbar ist dieser nicht nur finanzielle, sondern auch zeitliche Aufwand hauptsächlich für Buchautoren. Meckelein zeigt dies anhand der Überschrift für sein Buch – ein durchaus sinnvoller Einsatz. Blogger hingegen werden einen solchen Aufwand für die Überschrift eines Blogartikels scheuen. Hier fehlen mir Hinweise auf kostenfreie Keyword-Tools wie den Keyword-Planner von Google oder eine Website wie z. B. www.answerthepublic.com.

Im Tipp 10 für Texter “Don’t worry, be krass” zeigt Meckelein auf, wann Überschriften à la “Heftig” sinnvoll sind. Schade, dass er eine solche Erörterung auf diesen Überschriften-Tipp beschränkt. Eine abschließende Beurteilung und Angabe eines Einsatzgebietes für jeden Überschriften-Tipp hätte dem Buch gut getan.

Mein Fazit

Wer sich schon länger mit deutscher Sprache beschäftigt und viel liest, findet in diesem Buch (fast) nichts Neues.

Menschen am Beginn ihrer Schreibkarriere können sich mit diesem Buch einen guten, schnellen und kostengünstigen Überblick rund um Überschriften verschaffen.
Autoren für Sach- und Fachbücher, die noch nach der Überschrift/Untertitel für ihr Buch suchen, werden das Beispiel zum Testing mit Google Adwords als überaus hilfreich empfinden.

Michael Meckelein: Die Macht der Überschrift
1. Auflage, 2016
Michael Meckelein E-Commerce, Uettingen
ISBN 978-3-946712-00-8

Screenshots: © Manuela Seubert

Diese Beiträge könnten Sie außerdem interessieren

Kommentare