Pressemitteilung versenden: 23 Ideen für Einzel- und Kleinunternehmer

Veröffentlicht am 31.03.2017 von Manuela Seubert

Presseerzeugnisse

Lohnt sich für Klein- oder Ein-Personen-Unternehmen der Versand von Pressemitteilungen?

Kürzlich musste ich in einer Diskussion mit Einzel- und Kleinunternehmern die Sinnhaftigkeit von Pressemitteilungen verteidigen. Dabei wurde mir wieder mal bewusst, wie unterschiedlich der Wissensstand allgemein zum Thema PR (Public Relations / Öffentlichkeitsarbeit) und im Speziellen zur Pressearbeit ist.

Erkennen Sie sich in diesen Aussagen von anderen Einzelunternehmern wider?

  • “Ich brauche keine Pressearbeit, ich mache Marketing.”
  • “Die Journalisten interessieren sich nicht für mich und mein kleines Unternehmen.”
  • “Warum soll ich mir die Mühe machen und eine Pressemitteilung erstellen, wenn die sowieso nicht abgedruckt wird?”
  • “Einmal habe ich viel Zeit in die Erstellung einer(!) Pressemitteilung investiert – und dann wurde die nicht abgedruckt!”

Mit dieser Einstellung dürften auch Solo-Künstler, -Musiker, Autoren, Schauspieler nicht über ihren Broterwerb berichten und die Nähe zur Presse suchen.

Also, liebe Einzel- und Kleinunternehmer, …

Was nutzt eine Pressemitteilung Ihrem Unternehmen?

Mit einer Pressemitteilung zu Ihrem Unternehmen teilen Sie den für Sie relevanten Pressevertretern mit:

  • Mein Geschäft existiert (seit/immer noch) …
  • Meine Expertise liegt in …
  • Meine Produkte sind …
  • Meine Geschichte lautet …
  • Ich bin besonders/ ich habe etwas anders gemacht, weil … und mit diesem Ergebnis …
  • Zu diesem Thema kann ich Folgendes beitragen …

Denken Sie jetzt bitte nicht, diese Mini-Mitteilung interessiert niemanden. Sie lassen dabei eine wichtige Komponente außer Acht, nämlich

Die Zeit – Pressearbeit ist eine langfristige Angelegenheit

Wie für so viele Anstrengungen im Leben gilt auch für Ihre Presseinvestitionen:

Pressearbeit ist kein Sprint, sondern ein Marathon!

Erwarten Sie bitte nicht, dass Journalisten nur auf Ihre Pressemitteilung warten – deren E-Mail-Postfächer sind überflutet von guten und häufig schlecht formulierten Informationen. Bekommt also Journalistin Meyer zum ersten Mal von Unternehmer Max Mustermann eine Information, wird ihr der Name nichts sagen. Ist die Betreffzeile der E-Mail noch schlecht verfasst, wird sie Ihre Pressemitteilung erst gar nicht öffnen.

Nur wenn Sie regelmäßig Presseaussendungen machen, wird sich Ihr Unternehmensname langsam im Gedächtnis des Journalisten einbrennen. D. h. selbst Anlässe aus Ihrem Geschäftsleben, die höchstwahrscheinlich nicht veröffentlicht werden, können Signale an Journalisten senden. Sollte künftig der Pressevertreter eine bestimmte Geschichte recherchieren müssen, wird er sich hoffentlich an ihre Expertise und Ihr Unternehmen erinnern.

Werden Sie interviewt, in eine Recherche einbezogen und dann namentlich im Beitrag des Journalisten genannt, haben sie eine enorme kostenlose Reichweite und Sichtbarkeit erzeugt. Diese wirkt langfristig, da viele Beiträge der Redaktionen online gestellt werden und damit für einen langen Zeitraum zur Verfügung stehen.

23 Beispiele für Ihre nächste Pressemitteilung

“Es gibt nichts (Aktuelles) zu erzählen über mich als UnternehmerIn?” – Doch!

Journalisten suchen nach Expertise, nach Lebenserfahrung, nach Meinungen, nach Einordnungen zu neuen Branchenthemen und Trends und nach Geschichten; auch die Nicht-Erfolgsgeschichten und was Sie daraus gelernt und anders gemacht haben. Vor vielen Jahren zählten nur der absolute Neuigkeitswert und die Fachexpertise; dies hat sich zu Ihrem Vorteil geändert. Das Menschliche und das allgemeine Interesse an einem Thema haben ebenfalls Gewicht.

Okay, nun “Butter bei die Fische”, damit Sie Ideen zu einer Pressemitteilung entwickeln. Welche Geschichten oder Themen können Sie als Aufhänger für Ihre Pressemitteilung verwenden?

  1. Sie starten als 55+-Unternehmerin ein Start-up: Warum? Warum so spät – oder jetzt erst recht? Mit welchen Mitteln?
  2. Sie verlassen Ihre gesicherte Position als Banker, Beamter, Consultant und starten eine Rösterei, Championzucht, o. ä.
  3. Eine Kooperation bringt Ihr Geschäft auf eine neue Stufe: Wie heißt Ihr Kooperationspartner und was macht er? Welchen Nutzen hat es für Sie und Ihre Kunden, – und natürlich auch für Ihren Kooperationspartner?
  4. Sie eröffnen ein Büro, nachdem Sie bisher im Home Office gearbeitet haben: Woher kommt der Erfolg? Was macht Sie zuversichtlich? Wie konnten Sie – v. a. als Frau – die Bank überzeugen?
  5. Eine schwere Erkrankung hat Sie von der Ausübung Ihrer Selbstständigkeit abgehalten: Wie haben Sie sich vorher abgesichert? Was und wer hat Ihnen in dieser Zeit besonders geholfen? Was haben Sie nach der Genesung anschließend noch geändert?
  6. Sie veranstalten einen Tag der offenen Tür (Veranstaltungsankündigung).
  7. Vom Schul-/Studienabbrecher zum erfolgreichen Solopreneur mit Online-Geschäft: Wie geht das?
  8. (Meist) für Frauen: Nach langer Familienpause als Start-up plötzlich erfolgreich sein – Was kann man von der Familienarbeit für das Geschäftsleben lernen?
  9. Für Frauen: Mein Mann ist Hausmann, ich leite das Unternehmen – wie kommt die Familie mit dem Rollentausch zu Recht?
  10. Ihr Kleinunternehmen hat einen Großauftrag gewonnen, der Sie für lange Zeit beschäftigt: Erzählen Sie Ihre Geschichte dieser außergewöhnlichen Kundengewinnungen, erzählen Sie von diesem speziellen Investitionsprojekt.
  11. Ihr erstes E-Book wurde veröffentlicht: Inhalt, Thesen, Ergebnisse.
  12. Sie nehmen an einer Podiumsdiskussion teil/sind der Moderator (Veranstaltungsankündigung).
  13. Ein besonders bekanntes Unternehmen ist Ihr neuer Kunde.
  14. Ihr Controller erhält von Ihnen eine Woche Sonderurlaub, weil er in Afrika an einem Brunnenbau teilnimmt (besondere Fähigkeiten Ihrer Mitarbeiter).
  15. Ihr Unternehmen schließt einen Tag den Betrieb und unterstützt den kompletten Tag eine Sozialeinrichtung vor Ort.
  16. Ein Beirat aus renommierten Menschen unterstützt die zukünftige Entwicklung Ihres Kleinunternehmens.
  17. Ihr Ladengeschäft floriert derart, dass Sie einen neuen Store/Filiale eröffnen können.
  18. Sie haben eine neue Methode eingeführt oder entwickelt- und berichten über Ihre Erfahrungen.
  19. Auch Medien lieben Zahlen: Sie haben 10-jähriges Jubiläum, den 100. Kunden gewonnen oder aus Ihrem Online-Shop das 1.000 Päckchen verschickt.
  20. Ihr Azubi wird Bester im IHK-Bezirk.
  21. Ihr “langweiliges” Produkt (wie z. B. Schrauben, Befestigungen, Seile, Drähte, Stahlmatten) wird in einem Hochhaus, dem größten Containerschiff oder einer Prominenten-Villa eingebaut.
  22. Sie weiten Ihre Kommunikation aus und veröffentlichen nun auch auf Ihrem Corporate Blog.
  23. Und natürlich: Schreiben Sie eine Pressemitteilung zu einem neuen Produkt, zu Ihrer neuen Dienstleitung oder Ihrer neuen Innovation. Aber bitte kein Werbesprech, sondern am besten an ein thematisch passendes Umfeld gekoppelt.

Sie sehen: Die Mär von dem notwendigen, absolut wichtigen Neuigkeitswert einer Pressemeldung stimmt nicht mehr. Auch die kleinen und großen Geschichten Ihrer Geschäftstätigkeit, Ihre persönliche, vielleicht auch provokante Meinung zu einem Thema sind erzählenswert.

Wichtig bleibt bei der Pressearbeit: Sie brauchen einen aktuellen, relevanten Presseverteiler, sollten regelmäßig Pressemitteilungen versenden und immer den für Ihr Thema passenden Redakteur im passenden Ressort anschreiben. Dann zahlt sich Ihre Pressearbeit aus.

Welche Ereignisse und Geschichten konnten Sie schon in den Medien platzieren?

Foto: Manuela Seubert

Diese Beiträge könnten Sie außerdem interessieren

Kommentare