20 Dinge, die Sie für Ihre Kommunikation tun können, wenn Twitter nicht erreichbar ist

Veröffentlicht am 19.01.2016 von Manuela Seubert

Der heutige Vormittag hatte es bei mir in sich: 3-maliger Ausfall!

Erst sagte mir ein Kooperationspartner wegen Krankheit ein Treffen ab.
Dann gab es im großen Umkreis von Limburg einen Stromausfall von ca. 15 Minuten (kein Internet, kein Festnetztelefon, keine Heizung, …).
Zu guter Letzt: Twitter war für einen Zeitraum von knapp zwei Stunden nicht erreichbar.

TwitterDown

Nicht nur ich mit meinen drei Ausfällen, sondern auch Twitterati stellten sich auf anderen Social-Media-Plattformen (teils) scherzhaft die Frage, was sie ohne Twitter machen sollten.

Ich nehme dies zum Anlass, Ihnen ein paar Dinge vorzuschlagen, die Sie beim nächsten Twitter-Ausfall für Ihre Kommunikation machen können; nur für den Fall, dass Sie wirklich, wirklich, wirklich nichts zu tun haben ;-).

Ideen für Ihre Kommunikation während eines #Twitterdown

Es handelt sich um Tipps, die Sie in 5 Minuten bis zu 2 Stunden #Twitterdown beginnen oder sogar erledigen können.

  1. Überlegen Sie sich den ersten Tweet für die Zeit danach, – wenn Twitter wieder erreichbar ist
  2. Greifen Sie zum Telefonhörer und rufen Sie einen Kunden an, mit dem Sie schon lange nicht mehr gesprochen haben
  3. Suchen Sie das persönliche Gespräch: Sprechen Sie mit Ihren Kollegen, – notfalls über #twitterdown ;-)
  4. Gehen Sie in die Profile auf anderen Social-Media-Plattformen und überprüfen Sie Ihre Angaben zu Person, Fähigkeiten, etc. Vergessen Sie nicht, einen Beitrag passend zum Medienkanal und Ihrer dortigen Zielgruppe zu verfassen.
  5. Löschen Sie Ihr Profil bei Social-Media-Plattformen, auf denen Sie schon lange nicht mehr aktiv waren
  6. Verfassen Sie eine handgeschriebene Geburtstagskarte an einen strategisch wichtigen Kooperationspartner
  7. Führen Sie die Recherche für Ihren nächsten Blogpost durch
  8. Überprüfen Sie, ob die Links auf Ihrer Website alle noch funktionstüchtig sind, z. B. mit www.brokenlinkcheck.com
  9. Ist Ihr Abbinder für E-Mails (per PC und per Smartphone) noch aktuell?
  10. Planen Sie geeignete Posts für Facebook, Twitter & Co. über eine Plattform wie Hootsuite, Buffer oder Postplanner am Stück vor
  11. Bringen Sie sich bei einem Journalisten wieder einmal telefonisch in Erinnerung (Achtung: Auf die Arbeitszeiten in den Redaktionen achten)
  12. Überlegen Sie sich für die kommenden Monate, welche Anlässe in Ihrem Unternehmen eine Pressemitteilung wert sind
  13. Vergleichen Sie Ihre Print- und Online-Informationen; sind diese optisch und inhaltlich konsistent?
  14. Analysieren Sie die Statistiken, die Sie für Ihre Website erhalten. Sie haben noch keine statistische Auswertung? Rufen Sie Ihren Webmaster dazu an!
  15. Recherchieren Sie, an welcher kommenden Branchenveranstaltung Sie teilnehmen oder sich sogar mit einem Vortrag als Experte positionieren können
  16. Gewinnen Sie für Ihr Corporate Blog einen weiteren internen Redakteur
  17. Üben Sie sich im Verfassen guter Newsletter-Betreffzeilen
  18. Schießen Sie die Fotos für Ihre nächsten Blogposts
  19. Bestellen Sie sich beim Buchhändler Ihres Vertrauens ein aktuelles Buch zu PR, Marketing, Verkauf, Content und Webtexten. Ein paar Anregungen finden Sie in meinen Rezensionen
  20. Brainstormen Sie, welche Organisation oder welchen Verein in Ihrer Region für Ihre Sponsoringaktivitäten geeignet ist

Schreiben Sie mir in das Kommentarfeld, was man aus Ihrer Sicht in 5 Min./10 Min./1 Stunde+ für die unternehmenseigene Kommunikation tun kann?

Diese Beiträge könnten Sie außerdem interessieren:

Kommentare